1. Februar 2016

Montagsfrage: »Buchhandlungen versus Onlineshop - wo kauft ihr eure Bücher?«

Ich melde mich nach einer längeren Winterpause mit der heutigen Montagsfrage zurück und dann ist es gleich auch eine so gute...

Ich habe ganz lange Zeit nicht darauf geachtet, wie und wo ich meine Bücher kaufe und habe bequem beim großen Onlineanbieter »A« bestellt, sowohl neu als auch gebrauchte Bücher. Dort waren sie ja entweder genauso teuer oder eben ganz günstig zu bekommen. 

Vor einiger Zeit (circa vor 2 Jahren) habe ich in einem Hörbuchverlag gearbeitet und mir ist zum ersten Mal richtig bewusst geworden, dass für den großen Riesen Bücher genauso eine Ware ist, wie beispielsweise Staubsaugerbeutel oder Besteck. Diese Ansicht finde ich ganz furchtbar, denn für mich sind Bücher und Hörbücher Kulturzeugnisse. Außerdem habe ich in dem Verlag gelernt, wie viel Arbeit man aufwenden muss um ein Hörbuch auf den Markt zu bringen - vom Text, über den Sprecher hin bis zur Gestaltung. Da der große Internethändler aber so eine wichtige Stellung hat, können sie große Stückzahlen einkaufen und die Preise drücken.

Schlussendlich weiß ich, dass unsere geliebte Buchladenlandschaft untergeht, sollten wir weiterhin bequem sein und beim großen evil »A« Bücher bestellen. Schneller sind nämlich auch nicht. Bei meiner kleinen Buchhandlung kann ich auf der Seite bestellen und  sind meist am nächsten Tag da und warten auf mich und ein kleiner Spaziergang schadet ja nicht.

Außerdem kennen mich die netten Buchhändlerinnen dort schon und können mir Leseempfehlungen jenseits des Mainstreams geben. Ich schätze die Gespräche über Neuerscheinungen, über Buchpreise und Geschenkideen  - sie bekommen zu Weihnachten natürlich auch immer Plätzchen.

Natürlich weiß ich, dass es nicht einfach ist nur offline Bücher zu kaufen. Ich habe das Glück in einer großen Stadt zu leben, in der es viele Buchläden gibt mit den unterschiedlichsten Ausrichtungen, die alle fußläufig sind. Ich verstehe also auch, dass man beim großen »A« bestellt.

Klar ist auch, dass ich nicht alle Bücher neu kaufe, sondern auch einige gebraucht und dazu gehe ich ins Netz. dabei achte ich dennoch darauf, dass es kein Tochterunternehmen von Amazon ist, sondern unabhängig oder sogar von privaten Verkäufern.

Wo kauft ihr eure Bücher - offline oder online?


1 Kommentar:

  1. Eine interessante Ansicht - die Fakten, die du als Ex-Insidern (?) mitteilst, fand ich sehr cool!

    AntwortenLöschen