2. November 2015

Montagsfrage: »Falls ihr dieses Jahr an Challenges teilnehmt, wie gut seid ihr bisher voran gekommen?«

Wir befinden uns in der 45. Woche des Jahres 2015 und erst seitdem ich diesen Blog betreibe, weiß ich so etwas. Mein Ziel in diesem Jahr ist es nämlich ein Buch/ein Hörbuch pro Woche durchschnittlich zu konsumieren und das setzt mich unter Druck und ich hasse Druck. Denn man sollte am Lesen Spaß haben und sich nicht gezwungen fühlen - so ist es auch beim Schreiben. Und eigentlich ist es mir auch ein bisschen egal, ob ich mein Ziel schaffe.

Vor Kurzem habe ich den Roman »Fieber am Morgen« beendet und ich habe fast einen Monat gebraucht es zu lesen. Es hat mich einfach nicht so in den Bann gezogen und das ist auch in Ordnung. Ich habe einfach keine Lust mich dem Diktat des schnellen Lesens zu unterwerfen und bin auch nicht bereit gehypte Bücher für Klicks zu lesen und mich zu quälen. Wenn ich eben eine Woche mal nicht lese, höre ich gute Musik oder Podcast. So ist es halt, so bin ich.

In der letzten Woche habe ich alle meine Bücher in eine Tabelle zusammengetragen und weiß jetzt genau, wie viele von meinen eigenen ich noch nicht gelesen habe. Irgendwie dachte ich, dass mich das enorm unter Druck setzt, aber es ist nicht so schlimm. Ja, es sind mehr als 300 und ja, ich habe gerade heute zusammen mit einer Freundin gebrauchte Bücher bestellt um die Versandkosten zu sparen und ja, ich habe viele ausgeliehenen Bücher und ja, die Hörbücher wollen auch noch gehört werden - aber das war auch immer schon so. Der Unterschied jetzt ist nur, dass ich die genaue Zahl kenne.

Was ich damit sagen möchte, ist eigentlich, dass ich an einer externen Challenge teilgenommen habe und es läuft gar nicht. Ziel ist es die ungelesenen Bücher endlich zu lesen und keine neuen zu kaufen. Die Regeln besagen, dass man auch keine Bücher leihen darf und das ist unmöglich für mich, denn ich stöbere gerne in Bibliotheken und leihe auch gerne.

Aber kommen wir zurück zu 52 Bücher  - 52 Wochen. Hier läuft es ganz gut. Bis heute habe ich 25 Bücher (drei in Englisch) und 9 Graphic Novels gelesen, dazu kommen 10 Hörbücher. Das macht insgesamt 44 Medien. Hinzu kommen noch drei Hörspiele, die ich nicht zähle.

Ich habe mir im letzten Jahr vorgenommen mehr in Englisch zu lesen, was ich jetzt schon erreicht habe und mehr als 10 Hörbücher zu hören - sieht auch sehr gut aus. Wenn ich aber morgen einen neuen interessanten Podcasts entdecke und alle Folgen in den nächsten Monaten höre und weniger lese, ist das auch kein Problem für mich.

Aber ja, ich liege gut im Plan meiner eigenen Challenge und nur mit dieser fühle ich mich nicht unter Druck gesetzt.

Und wie sieht es bei euch mit den Challenges aus - setzen die euch auch so unter Druck oder hilft euch das ?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen