6. Juli 2015

Montagsfrage: »Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?«

Ich denke, für jede die nicht gerade im Geld schwimmt und viel liest, drängt sich diese Montagsfrage immer mal wieder auf und ja, natürlich spielt Geld eine bestimmte Rolle beim Buchkauf.

Ich muss sagen, dass ich mir relativ wenige Bücher neu kaufe - eigentlich nur Neuerscheinungen, die ich unbedingt, gleich und sofort lesen möchte, wie das achte Buch der Samsreihe. Auf das freue ich mich schon so sehr, dass ich es in der Buchhandlung meines Vertrauens vorbestellt habe. Außerdem kaufe ich Bücher, die ich verschenke neu ein, weil ich immer nicht genau weiß, wie die Beschenkten zu gebrauchten Büchern stehen.

Sonst bin ich im letzen halben Jahr eine große Anhängerin der gebundenen Ausgaben geworden und vermeide es Taschenbücher zu kaufen, das macht das Portmonnaie auch nicht gerade dicker. Da lohnt es sich aber im Internet auf den zwei bekanntesten  deutschen Plattformen mal nachzusehen, da sie dort meist relativ günstig zu bekommen sind. Auch spare ich wirklich auf bestimmte Bücher. Ich habe zu Hause ein Sparschwein mit Namen »Bill« und wenn ein Betrag erreicht ist, gehe ich los und kaufe mir ein bis drei Bücher. Werke, die ich mir so nicht leisten kann, wie beispielsweise Bildbände, wünsche ich mir zu allen möglichen Gelegenheiten - Geburtstag und Weihnachten.

Und dazu kommt bei mir natürlich noch der wöchentliche Gang in die Bibliothek. Bücher, die ich nicht unbedingt besitzen möchte, leihe ich mir einfach aus. Die Jahresgebühr liegt in Berlin bei 10 Euro, da kann man nicht meckern. Und wenn ich in ein großen Buchladen gehe, mache ich manchmal ein Foto vom Buch und leihe es mir dann aus der lokalen Bücherei aus - sorry, Buchladen an der Friedrichstraße.

Generell kann ich sagen, dass der Preis eine große Rolle für mich spielt, ich aber auch weiß, wie ich an günstige Bücher komme. Und da ich einige Erfahrungen in der Buchbranche habe, kann ich euch sagen, dass 20 Euro für ein gebundenes Buch und 10 Euro für ein Taschenbuch wirklich günstig ist. Vielleicht vergessen wir einfach viel zu oft (auch ich, sieht man ja an dem Geschriebenen), wie viel Arbeit in solch einem Buch steckt - vom Schreiben, über das Layout bis hin zum Drucken.

Und welche Rolle spielt der Preis beim Buchkauf bei euch?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen