16. Juli 2015

Buch: Lesen mit Essiebutton

Vor ein paar Jahren hatte ich zusammen mit zwei Freundinnen die Idee einen Buchclub zu gründen. Jeder von uns sollte zwei bis drei weitere Freunde dazu einladen. Die Idee verbreitete sich dann so schnell, dass zur ersten Sitzung sehr viele Leute kamen - die meisten habe ich dann nie wieder gesehen, auch die eine Freundin ist schon lange ausgestiegen. Über die Jahre hat sich dann aber doch eine kleine Gruppe gebildet, die aus momentan sieben Mitgliedern besteht. So lese ich neben meinen normalen Büchern ein zusätzliches Buch im Monat für den Buchclub, was ich vielleicht so gar nicht aussuchen würde oder welches schon jahrelang bei mir ungelesen rumstand. Im Juli ist das gemeinsame Buch »Naokos Lächeln« von Haruki Murakami, angefangen habe ich noch nicht, da wir uns erst Ende Juli treffen. Ich bin aber schon ganz gespannt, da ich noch nie ein Buch von diesem Autor gelesen habe.

Und da ich diesen Buchclub sehr genieße und vor allem immer wieder neue Sachen entdecke, war ich relativ schnell dabei, als die Youtuberin Essie Button verkündete, dass sie einen Buchclub auf ihrem Kanal gründen will. Das fand ich richtig toll, da ich so auch mal Bücher auf Englisch lesen könnte. So bin ich im April mit eingestiegen und habe auch das Buch im Mai gelesen. Das Buch, was sie für den Juni vorgeschlagen hat, gab es nicht in der Bibliothek und habe diesen Monat ausgelassen. Allerdings war ich umso gespannter, was wohl im Juli gelesen wird ... leider habe ich vor einigen Tagen auf ihrem Blog gelesen, dass sie ihrem Buchclub einstellen wird, sehr schade. Trotzdem möchte ich euch die beiden Bücher, die ich gelesen habe, noch kurz vorstellen:

Im Mai ging es mit »Margos Spuren« von John Green los und war damit mein zweiter Roman von diesem Autor. Gerade nach dem Buch/Film »Das Schicksal ist ein mieser Verräter« war John Green in aller Munde und ist es bis heute geblieben - zurecht Liebling der Youtuber, Blogger und Jugendbuchexperten.

»Margos Spuren« vereint gekonnt Jugendbuch mit einem Roadtrip und der Suche nach Identität, Lüge und Wahrheit. Erzählt wird die Geschichte von Quentin und Margo, die in ihrer Kindheit mehr als Nachbarn waren - nämlich beste Freunde. Über die Jahre hinweg haben sich die beiden jedoch immer weiter voneinander entfernt, als Teenager bewundert Quentin die beliebte und mysteriöse Margo eher aus der Ferne, als wirklich noch mit ihr zu sprechen. Erinnert sich Margo überhaupt noch an ihre gemeinsamen Erlebnisse als Kinder? Ja, das tut sie. Denn eines Nachts klettert sie durch sein Fenster und weiht ihn in ihren Plan ein sich an ihren vermeintlichen Freunden zu rächen. Gemeinsam ziehen sie durch die Nacht und Quentin erlebt eine neue wütende Margo. Doch am nächsten Morgen ist alles anders und Quentin muss sich fragen, ob er Margo je wirklich gekannt hat.

Der Roman erschien im Original unter dem Titel »Paper Town« und passt viel besser zum gesamten Konzept des Buches. Der Haupthandlungsort ist Orlando und Margos Gedanken kreisen sehr oft um inhaltsleere Städte, wie ihre Heimatstadt. Das heißt, was passiert in Städte, die nicht organisch entstehen, sondern schnell aus dem Boden gestampft werden? Was macht dies mit den Menschen, die dort leben? Über diese Sachen denkt Margo intensiv nach und teilt mit uns ihre Gedanken, sehr erwachsen für einen Tennager.

Ich mochte die Atmosphäre in diesem Buch sehr, da John Green nicht einfach nur eine Geschichte von zwei Teenager schreibt, die eine gemeinsame Kindheit verbindet und nach Jahren gemeinsam ein Abenteuer erleben. John Green ist sehr einfühlsam und kann sich ausgezeichnet in verschiedenste Charaktere reinfühlen, ist dabei nicht plump, sondern realistisch. Es gibt immer noch die Geschichte hinter der Geschichte, was ich sonst bei Jugendbüchern vermisse und sie aus diesem Grund nicht so gerne lese. Nicht nur die Beziehung der Protagonisten steht im Vordergrund, sondern immer auch der Zeitgeist bzw. eine aktuelle Jugendbewegung. Nach dem Lesen von John Green Büchern habe ich immer das Gefühl wieder 15 Jahre alt zu sein und ich liebe es.


Autor: John Green
Titel: »Margos Spuren«
Broschierte Ausgabe: Februar 2010 - 16,90 € (Hanser) - ISBN 978-3-446-23477-2
Taschenbuchausgabe: Mai 2015 - 9,95 € (dtv) - ISBN 978-3-423-62499-2
Gebundene Ausgabe: Juli 2015 - 16,90 € (Hanser) - ISBN 978-3-446-24954-7
Umfang: circa 330 Seiten
Hörbuch (gekürzt): Februar 2013 - 19,99€ (Hörbuch Hamburg) - ISBN 978-3-86742-705-0
Originalsprache: Englisch (Paper Towns)
Nominierungen/Preise: u.a. Deutscher Jugendliteraturpreis 2011


Die Rezension von Essiebutton:
!!!Achtung Spoiler!!!



Der Trailer zum gleichnamigen Film:
!!!Achtung großer Spoiler!!!


-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Im Juni ging es dann weiter mit einem Buch, was oft mit dem Roman »Gone Girl« von Gillian Flynn verglichen wird, einige Parallelen hat es auch, ist dann aber doch anders. Die Filmrechte wurden auch schon verkauft, noch vor dem Erscheinen der englischen Ausgabe. Da das Buch erst Mitte Juni auf Deutsch erschien und ich es vorher lesen wollte, habe ich mir die englische Ausgabe gegönnt und es nicht bereut, obwohl ich immer Angst vor dem Lesen eines Buches habe, was nicht in meiner Muttersprache geschrieben wurde. Aber es las sich einfach und flüssig und ich hatte keinerlei Probleme.

Da es ein Thriller ist und nach und nach Sachen aufgelöst werden, kann ich gar nicht viel über den Inhalt sagen, nur so viel:

Jeden Morgen fährt Rachel mit einem Zug von einem Vorort nach London rein um zu arbeiten. Sie nimmt immer den gleichen Zug, um kurz nach 8 Uhr. Der Zug hält meistens an einem Signal und Rachel kann in die Gärten der an der Gleisanlage gebauten Reihenhäuser rein schauen. Ein Haus und deren zwei Bewohner interessiert sie besonders - dort wohnt ein Ehepaar, das perfekt scheint - in ihrer Fantasie hat sie ihnen sogar Namen gegeben - »Jess« und »Jason«. Eines Morgens ist sie wieder im Zug und beobachtet etwas in deren Garten, was sie total schockiert und einen Stein ins Rollen bringt...und ja, nichts ist, wie es scheint.

Erzählt wird die Geschichte aus drei unterschiedlichen Perspektiven (Das Hörbuch ist sicher richtig cool.) - Rachel ist eine davon und nimmt am Anfang der Geschichte sehr viel Platz ein. Dabei ist sie kein Charakter, den man mag und hat viele Probleme - eins davon ist der viele Alkoholkonsum. Im Gegensatz zu vielen Rezensionen, die ich zu diesem Buch gelesen habe, fand ich sie aber nicht so schlimm und konnte mich für sie sogar erwärmen. Einige Male dachte ich jedoch, dass sie jetzt was wirklich dummes macht, aber es hat auch zu ihrem Charakter gepasst.

Bei solchen Büchern weiß ich nie, was wirklich passiert ist - genauso wie bei Krimis. Ich bin immer total überrascht, wer es am Ende getan hat und wie. Aus diesem Grund mag ich Krimis auch mehr und mehr. Auf der anderen Seite kann ich das Buch nicht weglegen und lese bis drei Uhr früh, was nicht immer gut ist...

...aber hier schon, denn ich bin nur so durch die Seiten gerast um zu wissen, wie es wohl ausgeht und fand es dann auch wirklich gut gelöst. Die Sprache ist einfach gehalten, was mich vielleicht im Deutschen gestört hätte, aber so hat es einfach Spaß gemacht das Buch zu inhalieren. Und man muss die Autorin einfach mögen für Sätze, wie diese:

»[...] woman are still only really valued for two things - their looks and their role as a mothers. I´m not beautiful, and can´t have kids, so what does that make me? Worthless.« (Seite 85)

»Frauen werden immer noch nur für zwei Dinge wirklich geschätzt - für ihr Aussehen und ihre Mutterrolle. Ich bin weder schön, noch kann ich Kinder bekommen. Zu was macht mich das? Zu nichts - ich bin wertlos.« (Versuch einer eigenen Übersetzung)

Und auch dieses Buch ist ganz wunderbar geeignet um eine Leseflaute zu durchbrechen und wieder Spaß am Lesen zu haben. Und traut euch ruhig an die englische Ausgabe ran - ihr werdet nie wieder die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, wie vor dem Lesen dieses Buches.

Autorin: Paula Hawkins
Titel: »The Girl On The Train«
Englische Ausgabe: Januar 2015 - £ 12,99 (Doubleday) - ISBN 978-0-857-52231-3
Deutsche Ausgabe: Juni 2015 - 12,99 € (blanvalet) - ISBN 978-3-7645-0522-6
Umfang: circa 320 Seiten (englisch)/450 Seiten (deutsch)
Hörbuch (gekürzt): Juni 2015 - 14,99€ (Random House Audio) - ISBN 978-3-8371-3142-0


Die Rezension von Essiebutton:
!!!Achtung Spoiler!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen