16. März 2015

Montagsfrage: »Was war bei euch die längste Phase, in der ihr nicht gelesen habt?«

Diese Montagsfrage kann ich nicht so einfach mit einem Zeitraum beantworten, wie beispielsweise im August 2012 oder letztes Jahr drei Wochen im Herbst.

Bei mir gibt es Zeiten, in denen ich unfassbar viel lese und ein Buch nach dem anderen verschlinge. Aber dann beginne ich vielleicht ein Buch an, dass mir nicht so gut gefällt und da ich immer nur ein Buch lese, ich kann nicht 5 Bücher gleichzeitig lesen, falle ich dann schnell in eine kleine Leseflaute., weil ich keine Lust auf das Buch habe. Aus so einer Phase komme ich relativ schnell wieder raus, entweder das Buch gefällt mir dann doch oder ich breche ab und freue mich auf ein neues.

Und dann gibt es Leseflauten, die länger dauern. Warum weiß ich auch nicht, zu viel in zu kurzer Zeit gelesen und gerade keine Lust auf Bücher? Dies heißt aber nicht, dass ich nicht trotzdem irgendwie Bücher konsumiere, meist greife ich dann auf Hörbücher zurück und höre ganz viele Podcasts.

Ich kann auch nicht sagen, dass ich im Winter mehr lese als im Sommer - es kommt immer darauf an. Aber ich denke, es ist ja auch ein Hobby und keiner zwingt mich eine bestimmte Anzahl an Büchern zu lesen, darum bin ich immer relativ relaxt, wenn ich keine Lust zum Lesen habe, dann ist es eben so und es gibt ja auch noch Serien und Filme.

Wie lange waren eure Leseflauten und was macht ihr dann?

Rechte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen