30. März 2015

Montagsfrage: »Glaubst du, du hat schon einmal einer Buchfigur nachgeeifert?«

Über diese Frage habe ich lange nachdenken müssen, bin dann aber doch zu dem Schluss gekommen, dass ich noch nie einer einzigen fiktiven Person in ihrem Verhalten und in ihren Taten nachgeeifert bin. Natürlich würde ich ein bisschen mutiger und lustiger sein, wie die Figuren in meinen Lieblingsbüchern, aber das geht natürlich nicht.

Dennoch muss ich sagen, dass mich Romanfiguren und hierbei vor allem Figuren aus Kinder- und Jugendbücher mich so einige Sachen gelehrt haben und dafür bin ich ihnen sehr dankbar.

Sie zeigten mir, immer man selbst zu sein, auch wenn andere Menschen es komisch finden.

Sie zeigten mir die Neugier nicht zu verlieren.

Sie zeigten mir, dass es okay ist nicht 1000 Freunde zu haben, sondern nur 10 richtig coole Freunde zu haben.

Und natürlich zeigten sie mir ihre wunderbaren Abenteuer...


1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Stimmt, ich denke auch, man lernt gewisse Grundwerte, die man ganz automatisch beim Lesen verinnerlicht. :-) Deswegen fand ich auch Twilight so bedenklich, denn Bella zeigte für mich oft Verhalten, von dem ich hoffe, dass es junge Leserinnen nicht als erstrebenswert empfinden...

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen