17. März 2015

Listenlesen: 294 km von Leipzig nach Frankfurt

Was sagen Buchpreise über die Qualität der gewonnenen Werke aus und welche Bücher muss man in seinem Leben wirklich gelesen haben? Diese Fragen will ich mir in den nächsten Monaten/Jahren beantworten, aber von vorn:

In den letzten paar Monaten habe ich mich mit diesem Thema ein wenig beschäftigt und mich durch einige Listen gegoogelt. Besonders interessant fand ich dabei »The Rory Gilmore Reading Challenge« (20 von 339 Büchern), »BBC Believes You Only Read 6 of These Books« (19 von 100 Büchern) und das Blogprojekt »1001 Bücher«.

Was ich an all diesen Listen spannend finde, ist, dass die Bücher so unterschiedlich sind und viele außerhalb meiner Lesegewohnheit liegen. Dazu kommt, dass viele der aufgeführten Werke Klassiker der modernen Literatur sind und ich mir so gerne einen Überblick verschaffen möchte. Und mein Verständnis für aktuelle Literatur würde sich womöglich steigern und ich würde popkulturelle Referenzen viel besser verstehen als jetzt. 

Der Nachteil all dieser Listen ist, dass sie umfangreich sind und alle 100 oder mehr Bücher beinhalten. Das kann ich gar nicht in 1 bis 2 Jahren schaffen und dann würde ich vielleicht die Lust daran verlieren. (Aber vielleicht ist die Roryliste was für meinen Buchclub?) Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen mit einer kleineren Liste anzufangen. Diese Liste umfasst 21 Bücher, von denen ich schon 1,5 gelesen habe. Ich werde die Gewinnerbücher der Sparte Belletristik der beiden Buchmessen lesen! Wenn ich ganz ehrlich bin, ist es auch nur ein Buch, was ich bis jetzt gelesen habe. Das andere Werk habe ich schon vor so langer Zeit gelesen, dass ich mich dazu entschlossen habe, es noch einmal zu lesen. Zu Hause selbst habe ich nur 3 der Bücher - »Vor dem Fest«, »In Zeiten des abnehmenden Lichts« und »Du stirbst nicht« - mit dem letzten werde ich auch beginnen.

Was ich so spannend an meinem Vorhaben finde, ist nicht nur die Unterschiedlichkeit der Werke, sondern auch, ob ich alle Bücher schaffen werde und ob sie mich unterhalten können. Denn es gibt mindestens zwei, die ich angelesen habe und doof fand ... aber ich werde es auch bei diesen beiden versuchen. Wenn ich dann aber doch abbreche, ist das dann halt so. Auf andere Bücher habe ich richtig Lust und freue mich schon auf die Lektüre.

Einige Romane habe ich als Hörbuch, sodass ich mich nicht festlege alle Bücher zu lesen, sondern auch einige zu hören. Wie lange es dauern wird, die 20 Bücher zu lesen, weiß ich nicht. Erst einmal habe ich mir vorgenommen, eins pro Monat zu lesen und es kommen pro Jahr auch mindestens zwei hinzu.

Die prämierten Bücher der Sparte »Übersetzung« und »Sachbuch/Essay«, die in Leipzig auch ausgezeichnet werden, habe ich erst einmal ausgeschlossen. Das liegt an zweierlei - zum einen wären es mir zu viele Bücher geworden und mein Interesse an den Büchern ist zum anderen geringer als an der Belletristik und ich möchte mich auch nicht zum Lesen zwingen.


Rechte: Deutscher Buchpreis & Preis der Leipziger Buchmesse

Liste

Preis der Leipziger Buchmesse
  • 2005: Terézia Mora »Alle Tage«
  • 2006: Ilija Trojanow »Der Weltensammler«
  • 2007: Ingo Schulze »Handy«
  • 2008: Clemens Meyer »Die Nacht, die Lichter«
  • 2009: Sibylle Lewitscharoff »Apostoloff«
  • 2010: Georg Klein »Roman unserer Kindheit«
  • 2011: Clemens J. Setz »Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes«
  • 2012: Wolfgang Herrndorf »Sand«
  • 2013: David Wagner »Leben«
  • 2014: Saša Stanišić »Vor dem Fest« 
  • 2015: Jan Wagner »Regentonnenvariationen«

Deutscher Buchpreis
  • 2005: Arno Geiger »Es geht uns gut«
  • 2006: Katharina Hacker «Die Habenichtse«
  • 2007: Julia Franck »Die Mittagsfrau«
  • 2008: Uwe Tellkamp »Der Turm«
  • 2009: Kathrin Schmidt »Du stirbst nicht«
  • 2010: Melinda Nadj Abonji »Tauben fliegen auf«
  • 2011: Eugen Ruge »In Zeiten des abnehmenden Lichts«
  • 2012: Ursula Krechel »Landgericht«
  • 2013: Terézia Mora »Das Ungeheuer«
  • 2014: Lutz Seiler »Kruso« 

... und habt ihr auch Buchlisten, die ihr abarbeiten möchtet?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen