9. Februar 2015

Montagsfrage: »Hast du schon mal ein Buch gelesen/gekauft, weil es in einem Buch vorkam?«

Als ich die Frage von Buchfresserchen gelesen hatte, musste ich gleich an ein bestimmtes Buch denken, konnte mich aber erst mal nicht an den Titel erinnern. Da ich aber wusste in welchem Buch das fragliche Buch erwähnt wird, habe ich einfach kurz die ersten Seiten im Internet angesehen und relativ schnell gefunden - danke Erfinder vom Netz!

Vor einige Jahren las ich »Irre, wir behandeln die Falschen« von Manfred Lütz, in dem es um unseren Umgang mit psychischen Krankheiten und unserer Gesellschaft geht. Hier wird der Roman »Die Entbehrlichen« von der Skandinavierin Ninni Holmqvist  erwähnt, der mir sehr gut gefallen hat. Sie zeichnet hier eine Gesellschaft, in der Menschen, die bis zu ihrem 50. Geburtstag keine Kinder bekommen haben, in ein gut ausgestartetes Sanatorium ziehen müssen. Dort müssen sie sich zum Wohl aller psychischen Tests unterziehen und nach und nach ihre Organe für Menschen mit Kindern spenden, bis sie ... Der Roman begleitet dabei eine Frau, die in ein solches luxuriöses Sanatorium muss. Schade, dass der Roman so unbekannt ist, denn er ist wirklich ausgezeichnet.

Und als zweites ist mir noch »Das Schicksal ist ein mieser Verräter« von John Green in den Sinn gekommen, in dem der Roman »Ein herrschaftliches Leiden« eine große Rolle spielt - leider ist dieser fiktiv, was sehr schade ist. Ich hätte diesen wirklich gern gelesen.

Und seid ihr durch Bücher schon einmal auf andere Bücher gestoßen?




1 Kommentar:

  1. Ich finde das auch immer schade, wenn in einem Buch in fiktives Buch vorkommt, und ich erst vorstelle, dass es fiktiv ist, wenn ich es lesen will...

    AntwortenLöschen