26. Januar 2015

Montagsfrage:»Von welchem Buch/welcher Reihe möchtest du dich nie trennen?«

Ich muss sagen, dass ich diese Frage ganz toll finde, weil ich festgestellt habe, dass die Bücher, die ich mir rausgesucht habe, alle schon seit meiner Kindheit/Jugend in meinem Leben sind. Wie Buchfresserchen schon feststellte, ändert sich der Buchgeschmack mehrmals im Leben, für mich bleiben die ersten richtig gelesenen Romane immer ein Teil meines Lebens. Aus diesem Grund sind es ausschließlich Bücher für kleine Menschen, die man aber auch immer als großer Mensch lesen kann.

Mein erstes Buch ist »Norbert zieht um« von Marjorie Weinman Sharmat, da ich es in der dritten Klasse vorgestellt habe, ein Bild gemalt habe und damit den 2. Platz belegt habe.

Dazu kommt die Reihe rund um das Sams von Paul Maar. Das erste Buch »Eine Woche voller Samstage« wurde in der dritten Klasse von einem Mitschüler vorgestellt und seitdem gehören die sieben Geschichten in mein Leben und auch im Erwachsenenalter habe ich mir die neuen Bücher immer gekauft und verschlungen.

In der sechsten Klasse durfte ich dann am schulweiten Rezitatorenwettstreit teilnehmen und bekam als Geschenk »Karel, Jarda und das wahre Leben« von meiner Klassenlehrerin mit Widmung und seitdem habe ich es bestimmt 20 Mal gelesen, weil ich es einfach unglaublich witzig winde und mich es so unheimlich an meine Kindheit erinnert.

Dann kommt noch »Eine Welt für Madurer« von Roberto Piumini hinzu, dass ich durch Zufall als Jugendliche gelesen hatte, verliehen hatte, nicht mehr wusste wie es heißt und nach Jahren erst wieder entdeckte - eines meiner absoluten Lieblingsbücher.

Und natürlich und wie sollte es anders sein die Harry Potter Reihe von Joanne K. Rowling. Ich liebe Harry Potter und spreche häufig über die Bücher und bin eigentlich immer in der einen oder anderen Form am konsumieren der Geschichte - momentan den zweiten Teil auf English. Dabei habe ich die Bücher erst gar nicht gemocht. Es gab so ein Hype, den ich nicht verstanden hatte und mich geweigert es zu lesen ... bis ich anfing und süchtig wurde.

Natürlich gibt es noch mehr Bücher, die mir am Herzen liegen, aber die Genannten haben mich am meisten zu einer Vielleserin gemacht und dafür bin ich ihnen und den Menschen, die mir die Bücher geschenkt haben sehr dankbar.









Kommentare:

  1. Ach ja, das Sams! Sollte jedes Kind gelesen habe, finde ich. :-) Genau wie so ziemlich alles von Astrid Lindgren, und so Klassiker wie "Sarah, die kleine Prinzessin" oder "Der geheime Garten".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Astrid Lindgren habe ich total vergessen, aber stimmt, ist auch alles toll. »Sarah, die kleine Prinzessin« kannte ich gar nicht - Danke für den Tipp.

      Löschen
    2. Oh, das habe ich soooo oft gelesen, ich liebe dieses Buch immer noch! :-)

      Löschen