14. November 2014

Köln #2: »Harry Potter The Exhibition«

...oder »Harry Potter und der verrückte Fan« 

Harry Potter und ich sind schon gemeinsam durch einige Höhen und Tiefen gegangen und ja, ich muss es an dieser Stelle zugeben, als meine Omi mir es zu Weihnachten geschenkt hat (damals!), war ich nicht gerade begeistert und teilte ihr dies auch mit. Wenn man jünger ist, weiß man halt noch nicht was wirklich gut ist.
Unsere gemeinsame Zeit wurde intensiver und zuletzt entstand Liebe daraus - eine Liebe, die bis heute anhält und so schön ist, wie an ihrem allerersten Tag.

Und so war für mich natürlich klar, als ich erfahren haben, dass es eine Harry Potter Ausstellung im Odysseum in Köln geben wird, dass ich da hin muss. Vor knapp zwei Wochen war es dann so weit und es war fantastisch.

Harrys Brief  - Stein der Weisen - Horcruxe - Zauberbuch des Halbblutprinzen
Ich war mit meiner Schwester und ihrem besten Freund S. ganz früh (um 9.15) an einem Sonntag da. Man muss die Tickets nicht nur für einen bestimmten Tag buchen, sondern auch für eine Uhrzeit. Darum dachte ich erst, dass es voll blöd ist, dass wir so früh gehen, es hat sich dann aber gezeigt, dass dies eine sehr gute Idee war. Denn je weiter der Tag fortgeschritten war, desto voller wurde es und wir hatten so noch ganz viel Platz um die Exponate anzusehen und alles in aller Ruhe auszuprobieren.

Kostüme diverser Darsteller
Am Anfang wird von der ganzen Gruppe ein Foto gemacht. Im Anschluss muss man natürlich erst mal auf die Häuser verteilt werden (Hier war es auch ein Vorteil, so früh da gewesen zu sein, weil wir nicht so viele in der Gruppe waren) mit Hilfe des Sprechenden Hutes. Ich habe mich sofort freiwillig gemeldet und bin jetzt offiziell ein Ravenclaw und damit mehr als zufrieden.
Danach kommt man in einen Raum, in dem noch einmal kleine Filmausschnitte gezeigt werden, man wird in Hogwarts begrüßt und die Ausstellungsreise beginnt.

Der goldene Schnatz - Alraunen - Weasleys Zauberhafte Zauberscherze - Quaffel spielen











Die Ausstellung selbst ist unterteilt in einzelne Bereiche, beispielsweise »Der verbotene Wald« oder »Quidditch«. So kann man Alraunen züchten und sie schreien auch, Quaffel werfen und sich in den Sessel von Hagrid setzen. Für den Fan, wie wir sie sind, war die ganze Ausstellung ganz wunderbar und wie eine eigene Welt. Vor allem hat man aber gemerkt, wie viel Arbeit, Kreativität und Schweiß hinter jedem einzelnen Filmdetail steckt und wie viel wunderschöne Detailarbeiten in solchen Filmen zu sehen sind.

Seidenschnabel - Dobby - Fawkes - Zentau Magorian 

Insgesamt haben wir 2 Stunden in der Ausstellung verbracht, obwohl man eigentlich nur 90 Minuten drinnen bleiben darf, aber das prüft keiner nach. Sehr gut war auch, dass sich meine Schwester einen Audioguide für 5€ geleistet. Zuerst dachte ich, dass sie dort nur Sachen erzählen werden, die ich eh schon weiß, vielleicht noch einmal Sachen über die Geschichte. Sie haben aber im Gegenteil ganz viel über die Produktion selbst informiert, was super interessant war. So wurden beispielsweise die Masken der Todesser auf Grundlage einer alten Technik aus dem 16. Jahrhundert gefertigt (abgefahren) und jeder Schauspieler hatte 10 Zauberstäbe, die aus unterschiedlichsten Materialien (unter anderen Gummi) gefertigt worden sind.

Kostüme von Voldemort und Snape
Wenn ihr also ein großer Potterfan seid, empfehle ich euch auf jeden Fall nach Köln zu fahren und die Ausstellung zu besuchen - sie läuft noch bis Februar 2015. Und nehmt einen Audioguide mit, wir haben uns den einfach geteilt und versucht einen frühen Termin zu ergattern, dann habt ihr eine riesengroße Chance den Hut aufzusetzen - denn nur 3 Personen in der Gruppe dürfen dies - und es ist noch nicht so voll.

Es war einfach ganz, ganz, ganz wunderbar und ich würde am liebsten noch mal gehen, aber die Karten sind recht teuer (und erst der Fanshop), aber für uns hat sich die Ausstellung in jedem Fall sehr gelohnt - Danke liebe Schwester noch mal für die Karten: bestes Weihnachtsgeschenk ever!

Tagespropheten

Kommentare:

  1. Sehr schön und interessant! Nur hättest du den Preis ruhig verraten können. 29€?! Das wär mir echt zuviel. Auch wenn es mit Liebe aufgebaut ist, so sind es doch Requisiten die einfach "übrig" sind....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht, es war sehr teuer, darum habe ich mir auch nix gekauft, weil ein Lesezeichen 6,50€ gekostet hätte, aber ich finde echt es hat sich gelohnt auch für den Preis.

      Löschen
    2. Ich kann dich aber auch verstehen, liebe ist halt unbezahlbar...:-)

      Löschen
  2. Und dabei ist noch gar nicht Weihnachten ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, aber egal und trotzdem bekomme ich noch ein Geschenk von meiner Schwester, voll cool, ne?

      Löschen
  3. Dobby! <3 Man möchte ihn gleich ein Küsschen auf die Glatze drücken.
    Danke für die schönen Bilder, Lisa! :)

    AntwortenLöschen